Dienstag, 27. September 2016

Bevor es in den Müll wandert ...

(1) Ich habe mir in der vergangenen Woche etwas Neues gekauft. Einen Füllfederhalter. Deutsches Markenprodukt. Der Austausch einer Feder wurde mir noch im Laden beispielhaft gezeigt. Sah einfach aus - das würde ich also gut selbst hinbekommen.

(2) Leider gingen einige Dinge schief. Ungeduld war irgendwie auch mit im Spiel. Im Ergebnis war der Füller dem Grunde nach kaputt. Meine erste Idee: Alles in den Müll und schweren Herzens ein neues Exemplar kaufen. Glücklicherweise blieb ich nicht bei diesem Gedanken.Warum alles entsorgen, wenn nur ein Teil ersetzt werden müsste? Also habe ich mich auf die Online-Suche begeben. Kein Erfolg. Die konkrete Anfrage direkt beim Hersteller war jedoch positiv. Jetzt bekomme ich - natürlich gegen entsprechende Bezahlung - ein Ersatzfederaggregat.

(3)Was habe ich daraus gelernt? Ich kaufe weiterhin Qualität - es lohnt sich. Gedanken machen auch, um nicht dem erstbesten gewohnten Impuls zu folgen. So geht Nachhaltigkeit im Alltag. 

mehr Posts zum Thema: Nach- und Vowärtsdenken






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen