Mittwoch, 16. Dezember 2015

36 Dinge, die ich in diesem Jahr

(1) ... zum ersten Mal getan, gemacht, erlebt habe.

(2) Eine neue Jacke in Prenzlauer Berg fertigen lassen - Baumwolle statt Plastik. Den Budapester Frühling genossen.  Für Flüchtlinge im Einsatz. Faltrad gefahren (und gekauft). Lissabon gesehen. Einen 72-h-Kurs in Permakultur besucht. Ohne Antidepressiva leben - nach mehr als fünfeinhalb Jahren mit. Jeans in Friedrichshain schneidern lassen. In meinem Stadtbezirksrathaus gewesen. Bewußt Bahn vor Flugzeug genutzt - Berlin-Budapest und zurück. Beide Tantenkinder auf einmal in den Armen gehabt. Carsharing. Einseitig bedrucktes nicht mehr benötigtes Papier für Ausdrucke (Fahrkarten etc.) gesammelt und genutzt. In den ADFC eingetreten. Mini gefahren. Apfelessig hergestellt. Porridge gegessen. Viele tolle Menschen binnen kürzester Zeit kennengelernt. Stofftücher statt Toilettenpapier genutzt. Auf einem Straßenfest mit meinem kleinen Chor gesungen.Wattestäbchen durch einen Ohrreiniger aus Edelstahl ersetzt. WLAN zuhause. Meine Balkon- und Blumenerde nur natürlich gedüngt. Tauschgeschäft: Ich nehme Gesangsunterricht, im Gegenzug passe ich auf`s Kind auf. Meine Mikrofaser-Reisehandtücher durch Hamamtücher aus Baumwolle ersetzt. Meinen Drucker entgegen "Expertenmeinung" reparieren können. Erste Einblicke in die Alexandertechnik erhalten. Geige mit Mikrofon davor gespielt. Längere Zeiten ohne Arztbesuche genossen. (M)Ein Auto von privat an privat verkauft. Die Weihnachtsgeschenkvorbereitungen bereits im September begonnen. Meine Lieblingsinsel nicht besucht. Zwei Fahrräder besitzen und kein Auto. Mit Edelstahldose beim Bäcker Kuchen kaufen. Meinen Blogrhythmus nicht einhalten können.

(3) Solch einen umfassenden Jahresrückblick. Denn es geht auch so oder so oder so oder so oder so oder ...

mehr zum Thema: Nach- und Vowärtsdenken


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen