Donnerstag, 12. November 2015

Dinge - neu denken

(1) ... wir kaufen Lösungen. Jeden Tag. Weil wir es so gelernt haben. Ohne nachzudenken. Auch eine Art von Einfachheit. Doch es lohnt sich, hin und wieder "um die Ecke" zu denken ...

(2) Auch ohne Baby habe ich eine faltbare Babybadewanne - weil sie so universell für viele andere Erledigungen eingesetzt werden kann. Eine Keramikzuckerdose bewahrt im Bad meine Haargummis/-klemmen auf. Die Velourslederbürste eignet sich hervorragend und dauerhaft als Bürstenhaarentferner - im Gegensatz zu den kleinen eigentlich dafür vorgesehenen Bürstenreiniger, die bei mir jeweils nach kurzer Zeit auseinandergefallen sind. Die Nagelschere eignet sich hevorragend als Nahttrenner - die eigentlichen dafür vorgesehenen Exemplare hatten bei mir bisher ebenfalls jeweils nur eine kurze Lebenszeit. Der "Schlafzimmernachttisch" ist ein Hocker, der bei Bedarf in das Wohnzimmer (zuvordauerhaft dort) als weitere Sitzmöglichkeit geholt werden kann. Nicht zuletzt meine Bank, die vom Hersteller für den Außenbereich gedacht war und von mir jedoch in der kühleren Jahreszeit im Wohnzimmer genutzt wird. 

(3) Ich versuche immer an erster Stelle das eigentliche Bedürfnis zu ergründen, um mich anschließend auf die Suche nach einer für mich passenden und qualitativ wertigen Variante zu machen ... Ganz individuell. Nicht mehr aber auch nicht weniger.

mehr Posts zum Thema: Nach- und Vowärtsdenken

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen