Mittwoch, 2. September 2015

Ich bin ein Flüchtling

(1) ... s(ur)enkelkind. Du vielleicht auch?

(2) In meinem Alltag spielt es keine Rolle. Ich bin in Berlin geboren, aufgewachsen und lebe bis heute - mit einer Unterbrechung - überwiegend in selben Stadtbezirk. ... und doch liegen meine Wurzeln nicht nur in dieser Stadt - sondern auch mehrere hundert Kilometer von hier entfernt. Dazwischen - der Fluchtweg, Hunger, Not, Elend, Tod. Für meine Generation und mich kaum vorstellbar und doch Bestandteil meiner Familiengeschichte. Nicht zuletzt ein Grund, warum ich hier und heute auf gerade diesem Flecken der Erde lebe.

http://blogger-fuer-fluechtlinge.seitenwechsel-kunden.de/wp-content/uploads/2015/08/BFF_1508_HeaderBlau2-300x111.jpg(3) Ich war bereits aktiv und habe Zeit in der Kleiderkammer und Bildwörterbücher in der und für die Notunterkunft in meiner Nähe gespendet und möchte auch weiterhin helfen. Deswegen unterstütze ich mit diesem Beitrag auch die Initiative #bloggerfuerfluechtlinge.

mehr zum Thema:  Nach- und Vowärtsdenken













1 Kommentar:

  1. Hallo Anja!

    Du sprichst da etwas sehr wichtiges an - viele mussten in den Kriegszeiten flüchten und waren froh um jede Hilfe.

    Bei mir liegt es noch gar nicht so lange zurück, auch mein Vater musste im Krieg flüchten, er wurde weit weg von Österreich geboren. Unsere Familie ist auf 3 Länder aufgeteilt.

    Viele vergessen das, gut, dass Du daran erinnerst!

    lg
    Maria (widerstandistzweckmäßig)

    PS: Ich kann auf den blogspot-Blogs nicht mehr unter meiner WP-Kennung kommentieren und weiß noch immer nicht warum...

    AntwortenLöschen