Mittwoch, 9. September 2015

36 Gründe, dankbar zu sein

(1) Wenn ich innehalte. Nicht von einer Sache zur nächsten hetze. Achtsam bin. 

(2) Frieden. Ein Dach über den Kopf. Ein Bett in der Nacht. Ausreichend Essen. Kleidung. Wahlfreiheiten in vielerlei Bezug. Immer genug. Mittagsruhe. Trotz Reduktion - schöne Dinge. Freunde. Familie. Kleine Schritte vorwärts in Richtung mehr Gesundheit. Träume. Neues lernen können. Freien Zugang zu fast allen Büchern, die ich gern lesen mag - Bibliotheken. Mein Balkon. Gute Erfahrungen. Etwas bewirken. Überraschendes. Talente. Kleine Dinge sehen. Patenkind. Tantenkinder. Tolle Augenblicke. Erreichtes. Pläne, dann kam alles anders und trotzdem ist es ganz genau so gut, wie es ist. Urlaubserleben. Schöne Rituale. Wissen, was mir guttut. Medikamente. Entspannung, die ich beim Fotografieren empfinde. Dass es so vieles gibt, was ich einfach nicht brauche. Gute Musik. Momente, die mich zum Lächeln bringen. Ungenutzte Dinge, die woanders weiterleben dürfen. Zu wissen, dass ich mein Leben mit keinem anderen tauschen möchte - ich bin ich.

(3) So ist das. Würde ich weiter darüber nachdenken, fielen mir bestimmt noch weitaus mehr Gründe ein. Richte ich den Fokus auf diese Thema, werde ich ruhig ... und es geht mir automatisch besser.

mehr Posts, in denen es um Dinge, Tipps, Gründe in einer Aufzählung geht:  34, 35








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen