Freitag, 21. August 2015

Taschenordnungshelfer

(1)  ... oder "Notfallkoffer". Unter diesem Begriff landete er vor fünf Jahren dauerhaft in meinem Leben. Ein Netzetui von Muji, etwas größer als A5, grau, mit Reißverschluss und durchsichtig. Ursprünglich "nur" dafür gedacht, alles Wichtige im Fall einer gesundheitsbedingten Krise immer parat zu haben. Was da so drin ist ...

(2) Meinen Kalender, ein Notizheft, einen Kugelschreiber. Medikamente, die ich regelmäßig nehme und welche für einen Notfall. Lange Zeit ein Zitronenöl, jetzt einen Aromatherapie-Roll-On, kleine Kopfhörer für`s Handy, einen kleinen Spiegel, ein Mikrofaser-Brillenputztuch, Sophie (ein Mini-Steiff-Bärchen), eine Erinnerungsgeschenk an meinen letzten Klosteraufenthalt, eine Sicherheitsnadel, ein - zwei Bonbons und ein Zettel, auf dem ich mir drei für mich im Moment wichtige Sätze notiert habe, die ich einfach nicht oft genug erinnern kann.

(3) Neben Handy, Kamera, Portemonnaie und Schlüsselbund ist es dieses Päckchen, das ich immer bei mir trage. Damit bin ich immer gut versorgt und das ganz große Chaos in der Tasche bleibt aus. Und einen weiteren Vorteil hat es natürlich auch, ein Wechsel der Tasche oder auf den Rucksack ist denkbar unkompliziert.

mehr zum Thema: Alltag & Ordnung











Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen