Dienstag, 10. März 2015

Ich bin

(1) ... durch Sandra von itsyour.life für den Liebster Award nominiert worden. Nachfolgend meine Antworten auf ihre Fragen. 
 
(2) 1. Wie erklärst Du Deiner Oma Deinen Blog? Darüber habe ich mir noch nie Gedanken gemacht, die Welt meiner Omas existiert noch so ganz ohne Internet und dabei will ich es für sie auch belassen. 2. Auf welchen Gegenstand könntest Du in Deinem Leben nicht verzichten? Das ist sicher mehr als einer, ein paar der wichtigsten findest Du zum Beispiel hier. 3. Auf welche Leserfrage würdest Du nie antworten? Das ist immer eine Entscheidung im konkreten Fall. 4. Was war bisher die größte Panne auf Deinem Blog? Ich habe vor einiger Zeit ein wenig an der HTML-Vorlage herumgebastelt und plötzlich waren diverse wesentliche Einstellungen (u.a. Farbe und Schrift) "verschwunden". Ich habe das dann zum Anlass genommen - nach gut anderthalb Jahren - mein Blog noch etwas minimaler zu gestalten (u.a. ohne Sidebar, Verschieben von Informationen in die Fußleiste). 5. Schreibst Du auf Vorrat oder immer zeitnah? Meistens "sehr" zeitnah. Dann schaffe ich es noch kurz vor Mitternacht, den Post online zu stellen. Hier habe ich vor kurzem darüber geschrieben. 6. Welches Talent hättest Du gerne? Ich bin, glaube ich, ganz gut ausgestattet. Aus aktuellem Anlass hätte ich jedoch gern das Talent ein paar Klaviergrundlagen noch schneller zu lernen. 7. Welchen Blog würdest Du auf eine einsame Insel mitnehmen? Keinen. 8. Welche Angewohnheit würdest Du am liebsten aufgeben? Das ist für mich zum Beispiel eine Frage entsprechend Nr. 3, auf die ich jetzt und hier nicht antworten möchte. 9. Hat Dein Bloggen etwas mit Deinem (früheren) Beruf zu tun? Nein (nein). 10. Was ist für Dich Glück? Guck doch einfach mal hier nach.

(3) Im Übrigen "widersetze" ich mich ausnahmsweise den weiteren Regeln;-).

mehr Posts zum Thema: Minimalismus 

Kommentare:

  1. Hallo Anja,

    die Frage zu Omas und dem Bloggen lässt mich gerade gar nicht mehr los. Eine meiner Omas ist durchaus aktiv im Internet (E-Mail und Ebay), die andere hat in ihrem Leben noch nie an einem Computer gearbeitet und ist immer erstaunt, was man damit alles machen kann. Den "Sinn" bzw. die Motivation hinter dem Bloggen verstehen aber beide nicht: "Warum schreibt man da öffentlich? Ist das nicht gefährlich?" :-)

    Liebe Grüße, Svenja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Svenja,

      es kommt ja immer darauf an, was man im Netz macht und was man schreibt. Und über den "Sinn" oder "Unsinn" von etwas zu streiten, kostet immer sehr viel Kraft. Warum muss denn immer alles Sinn machen? Manchmal macht so etwas einfach nur Spaß.

      LG von Karin

      Löschen