Donnerstag, 12. Februar 2015

Manches darf bleiben!

(1) In der vergangenen Woche habe ich darüber geschrieben, was weg kann. Neben dieser Erfahrung gibt es jedoch viele weitere, die erwähnenswert sind. So darf auch das ein oder andere bisher weitgehend ungenutzte Stück bleiben und das auf eine besondere Weise: Es bekommt eine neue Funktion.

(2) Mein mittlerweile selbst hergestelltes Waschmittel fühlte sich in der großen Dose verloren. Nun hat es, wie zuvor schon der Essig als Weichspüler, Platz in einer alten Milchflasche gefunden. Zum passgenauen Dosieren verwende ich nun ein Barmaß aus Edelstahl, das zuvor eine lange Ruhezeit in einem meiner Küchenschränke genossen hatte. Die Verschlussklipse aus Plastik (und sind sie noch so gut, gehen diese einfach irgendwann kaputt) konnte ich ebenfalls endlich aussortieren, da mir irgendwann einfiel, wodurch ich sie sinnvoll ersetzen kann. Mein Foldback-Klammer-Vorrat hat jetzt endlich eine tolle Verwendung.  Zwei weiße Tischläufer warten mittlerweile ebenfalls auf neue Besitzer, denn meine Stoffservietten eignen sich im Bedarfsfall (den es bei mir aber eigentlich nicht gibt) auch als kleine Deckchen.

(3) So ist Entrümpeln und Reduzieren nicht nur ein Prozess des Loslassens sondern auch einer des Nachdenkens und des Findens kreativer Ideen zum Einsatz vorhandener Dinge. Mir macht das Spaß!

mehr zum Thema: Entrümpeln & Reduzieren




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen