Dienstag, 27. Januar 2015

Mein Weg

(1) Das Leben ist voll. Nicht nur mit vielen Dingen. Es gibt viele Ansichten, Standpunkte und Meinungen. Überall ist Inspiration, entstehen neue Ideen. Das verfügbare Wissen - persönlich, auf Papier oder im Netz - ist so groß wie nie zuvor und nimmt in einem rasanten Tempo weiterhin zu.

(2) Und mittendrin stehe ich: Kenne ich mich? Entwickle ich mich? Lerne ich dazu? Sorge ich gut für mich? Bin ich mir meiner Grenzen in Bezug auf meine physischen und psychischen Kräfte bewußt? Mein Alltag: Jeder Tag gleich, gefällt es mir so? Mein Leben: Weiß ich, dass und wie nur ich es gut für mich gestalten kann?

(3) Der Vergleich mit einer anderen Person hinkt immer. Ich muss meine Auswahl aus der Fülle des Angebotenen treffen. Ich muss meine anstehenden Fragen letztendlich für mich selbst beantworten (können). Denn es ist ganz allein mein Weg. Der für mich passt. Und von mir gegangen sein will.

mehr Posts zum Thema: Nach- und Vowärtsdenken






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen