Donnerstag, 22. Januar 2015

Mein Kühlschrank

(1) ... hat bereits 18 Jahre auf dem Buckel, ist gar nicht "meiner" - sondern gehört dem Vermieter - und das kleinste Exemplar, das ich in meinen bisherigen Wohnungen hatte. Am Anfang war ich also alles andere als begeistert über dieses Unterteil meiner Einbauküche.

(2) Ein Minitiefkühlfach -  in das die Standardtiefkühlware nicht ohne weiteres reinpasst. Ein größerer Kühlschrank hat keinen Platz in der Küche. Aber lange Zeit war er doch groß genug, um auch dort das "Zuviel" zu beherbergen, dass dann hin und wieder auch den Weg direkt in den Abfall nahm. 

(3) Heute bin ich voll und ganz zufrieden mit "meinem" Kühlschrank. Und die perfekte Größe hat er jetzt auch. Im Kühlbereich befinden sich hauptsächlich frische "Grundzutaten" (unverarbeitet), Gemüse und Obst. Das Gefriergut - in der Regel Selbstgekochtes - wird portionsweise in Gläsern (es ist mir noch nie eins gesprungen) aufbewahrt. Hartgewordener Käse lässt sich reiben und ebenfalls unkompliziert einfrieren und steht für spontanes Topping insbesondere bei Nudelgerichten zur Verfügung.

mehr Posts auf diesem Blog zum Thema: Essen & Trinken 




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen