Donnerstag, 4. Dezember 2014

Öl

(1) Seit gut anderthalb Jahren verzichte ich auf Duschgel, Badezusätze, Cremes, Lotions. Kurz gesagt, auf so gut wie alles, wovon die Kosmetikindustrie uns glauben machen möchte, dass es "ohne" nicht geht. Und es geht doch und - nach einer Umgewöhnungsphase - sogar sehr gut. Meine Haut kann nun frei atmen und ich kann es fühlen. ... und in meinem Bad sieht es sehr übersichtlich aus.

(2) Aber eines habe ich noch: natürliches Öl (Mandel-, Citrus- oder Wildrosenöl). Ich verwende es nur bei Bedarf. Nicht zwingend nach jedem Duschen. Nach viel Sonne im Sommer. Wenn die Haut an den Händen trocken wird. Als Schutz bei Winterkälte. Nach einer Operation im vergangenen Jahr wurde mir  zur Narbenpflege durch die behandelnde Ärztin ebenfalls Öl empfohlen. Seither nutze ich es auch als Unterstützung bei der Wundheilung.

(3) In dieser Woche war ich zwei Mal erheblich versucht, mir dazu wieder etwas "Spezielles" zuzulegen.  "Lösungen-für-ein-Problem-kaufen" ist ja so einfach ... Schlußendlich habe ich es nicht getan und bin heute froh darüber Dafür habe ich meinem Gesicht und den Lippen wiederholt eine Extra-Dosis Öl gegeben und alles wurde gut. P.S.: Für eine bessere Dosierung empfehle ich übrigens das Umfüllen in ein Sprühfläschchen. Denn es reicht oft schon wenig aus, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen.

mehr Posts zum Thema: Körper & Seele


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen