Donnerstag, 6. November 2014

35 Ideen, einen Adventskalender zu befüllen

(1) Gestern gab es Anregungen für die Verpackung, heute für den Inhalt. Für Große. Für Kleine. Für Alte. Für Junge. Für (kleineres) Geld. Zum Selbermachen. Auch kostenfrei.

(2) Schokolade. Eine Erinnerung an ein (gemeinsames) Erlebnis. Matchbox-Auto. Eine außergewöhnliches (Mini)Seifenstück. Haarspange. Ein Gutschein für die Erledigung einer "unangenehmen" Aufgabe (Fensterputzen etc.). Eine schöne Kerze. Mini-Stempel. Ein Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt. Badezusatz. Knete. Eine Geschichte. Hübsches Geschenk- bzw. Bastelband.  Ein gebastelter Stern. Tee. Selbstgebackene Plätzchen. Masking Tape (um zum Beispiel Sterne an die Fenster zu bringen). Ein (Lesezeichen)Herz. Ein tolles Körperöl.  Ein Foto. Eine Adventskonzertkarte. Kreide.  Ein Teelicht. Ein guter Wunsch. Eine Karusselfahrt auf dem Weihnachtsmarkt. Eine selbstgemachte Wimpelkette (z.B. mit Namen). Ein Buch. Sticker. Eine kleine Vase. Ein Zitat. Schönes Papier. Eine Einladung für ein Essen. Stoffbeutel. Bilderrahmen. Ein Gedicht.

(3) Für ein paar mehr Euros kann der Adventskalender auch gern das eigentliche Weihnachtsgeschenk ersetzen. Ich habe es in der Vergangenheit - abgesehen vom obligatorischen Kalender - wiederholt schon so gemacht. 

mehr Posts, in denen es um Dinge, Tipps, Gründe in einer Aufzählung geht:  34, 35

Kommentare:

  1. Hallo Anja,

    deine Liste gefällt mir richtig gut und ich finde, dass man viele der Sachen auch schön als kleine Aufmerksamkeit oder als Weihnachtsgeschenk umsetzen kann. Immerhin ist nicht der Preis das entscheidende, sondern die Geste ("Schau, ich habe an dich gedacht und möchte dir eine Freude machen.").

    Liebe Grüße, Svenja

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Svenja,

    genau, auf die Geste kommt`s an!

    Viele Grüße aus Berlin,
    Anja

    AntwortenLöschen