Donnerstag, 11. September 2014

Schubladenordnung

(1) Ich liebe die Schubladen meines großen und tiefen Schranks im Schlafzimmer. Sie lassen sich weit ausziehen und es passt jede Menge rein.

(2) In einer extrabreiten Schublade finden Socken und Unterwäsche ihren Platz. Sie enthält, für mehr Übersichtlichkeit, vier Kästen, in denen die Dinge nach Sorte untergebracht sind. Die Socken werden paarweise aufbewahrt, der Rest, mit Ausnahme der Unterhemden, wird einfach so in die Kästen geworfen. 

(3) Jahrelang habe ich Shirts & Co fleißig gefaltet und gestapelt. In normalen Fächern. Das ist einfach unpraktisch, denn jeder weiß, was passiert, wenn man ein Shirt aus der Mitte nimmt ... oder man an den hinteren Stapel heranmuss, Ich falte meine Shirts immer noch (schließlich bügele ich sie schon nicht), doch jetzt stapele ich sie nicht mehr über- sondern neben- bzw. hintereinander. Und ich nutze Schubladen. So bleibt es ordentlich. Auch bei den Unterhemden. Ganz einfach.

mehr Posts zum Thema: Alltag & Ordnung










Kommentare:

  1. Das mit dem T-Shirts rausziehen kenne ich nur zu gut! Da ich meinen Kleiderbestand extrem minimiert habe, lässt es sich nun einfacher Ordnung halten. Jedoch habe ich trotzdem zuviel, als dass ich alles nebeneinander legen könnte.

    Hast du nur so wenige Kleider oder so viele Schubladen? Mich würde ein Bild super interessierten wie du das umsetzt.

    Liebe Grüsse
    Sarah

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Sarah, die Shirts falte ich neben- sowie hintereinander und das ganze als "Hochkantversion", also stehend.

    Ich hoffe, dass es jetzt verständlicher ist?

    Viele Grüße,
    Anja

    AntwortenLöschen