Dienstag, 23. September 2014

35 Gründe, den Herbst willkommen zu heißen

(1) Ich bin ein Spätsommerkind. Doch der September wird meistens nicht mehr dem Sommer zugeordnet. Denn oft wird das Wetter von herbstlichen Vorboten beherrscht, noch bevor der Kalender den tatsächlichen Anfang der folgenden Jahreszeit anzeigt.

(2) Längere Abende. Buntes Laub. Spinnennetze bestaunen. Letzte Blüten. Den dicken Pullover herausholen können. Apfelernte. Mehr Gemütlichkeit zuhause. Beim Radfahren weniger schwitzen. Winterzeit. Kastanien sammeln. Kerzenschein. Sich unter der warmen Bettdecke noch einmal umdrehen. Endlich das versprochene Fotoalbum gemeinsam gestalten. Heißer Tee. Frischer Wind. Die letzten, einzelnen Tage genießen, ohne Socken und lange Hosen. Endlich den neuen Schal fertigstricken. Den Vögeln beim Flug in den Süden zugucken. Regentage zuhause verbringen. Blätter trocknen. Neue Kartoffeln essen. Endlich die Halbjahreskinokarte kaufen. Mehr Nähzeit. Erntedank. Feiertag(e). Bücher im Bett lesen. Mal wieder Kekse backen. Neues Lernen (bei mir: Buchbinden). Drinnenschwimmen. Weiter Radfahren. Und bei Regen: Rotes Regencape mit weißen Punkten tragen. Den Keller weiter leerbekommen. (M)Ein Fotoarchivierungsvorhaben umsetzen. Darüber nachdenken, was ich dieses Jahr noch tun möchte. Und wie mein 2014 war.

(3) Los geht`s, Herbst! Ich freu mich, dass du da bist.

mehr Posts, in denen es um Dinge, Tipps, Gründe in einer Aufzählung geht: 34, 35

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen