Dienstag, 5. August 2014

Froh

(1) ... zu sein bedarf es wenig, und wer froh ist, ist ein König. Diesen Text beinhaltet ein bekannter Kanon von August Mühling. Irgendwie ging dieser Text mir heute immer wieder durch den Kopf. 

(2) An einem Tag, der mir auf den ersten Blick und meinem Gefühl nach so gar nicht gefallen hat. Ein doofer Behördenbescheid. Mein Auto kommt nicht so einfach durch den TÜV, ohne dass ich jede Menge Geld in die Hand nehme. Und nicht zuletzt habe ich heute Mittag entdeckt, dass mein einziges Kellerregal umgefallen ist und sich und seinen Inhalt quer über den Raum verteilt hat. Was haben alle diese "Dinge" gemeinsam? Sie sind genau so. Ich kann sie nicht ändern. Was hilft es mir also, mich darüber zu ärgern? 

(3) Ist es dann nicht besser das anzuschauen, was mich heute froh gemacht hat? Es fiel kein Regen in der Zeit, als ich mit dem Fahrrad unterwegs war. Ich habe eine super Lösung für den Geigentransport auf dem Fahrrad ausgemacht. Eins meiner "Kellerkinder" (= nicht mehr genutzter Gegenstand) hat wieder eine neue freundliche Besitzerin gefunden. Zum Kaffee am Nachmittag gab es leckeren Kuchen. Die Außentemperaturen sind endlich erträglicher ...

mehr zum Thema: Nach- und Vowärtsdenken



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen