Donnerstag, 15. Mai 2014

Schlafzimmer - auch reduziert

(1) Erneut einem rage-Post antwortend sowie nach meinen Gedanken zu Bad und Küche gibt es heute und hier ein paar Zeilen zum Schlafzimmer. Es war im Übrigen damals das erste Zimmer, das ich entrümpelt habe, bevor ich mich dem Chaos im Rest meiner Wohnung widmete.

(2) Mein Schlafzimmer erinnert in Farbe und schlichter Deko an den Norden (weiße Möbel, Vorhänge, Sessel, Bilderrahmen auf Regalleiste), Sand (Wandfarbe, Treibholzlampe) und Meer (Teppichfarbe). Ein Bett, eine Stehlampe, eine Truhe, ein großer Kleiderschrank und ein gemütlicher Sessel machen die Einrichtung aus. Keine herumfliegenden Klamotten. Die wandern Abends entweder in die Truhe zur Dreckwäsche bzw. bleiben  im Bad hängen. Kein Bügelbrett. Das passt für die seltenen Fälle der Nutzung tatsächlich in den großen Schrank. Kein Blick auf irgend etwas, was noch zu tun ist. Vor dem Fenster steht ein großer grüner Baum, vom Bett aus ist Himmel und morgens sogar die Sonne zu sehen. Auf einer Regalleiste stehen UnterwegsLieblingsfotos sowie kleine Erinnerungsstücke an Urlaube am Meer. Trotz Großstadt habe ich das große Glück vor dem Fenster keine Straße zu haben.

(3) Das Schlafzimmer ist für mich Rückzugs-, Ruhe- und Entspannungsort. Der erste und letzte (räumliche) Eindruck eines jeden Tages. Reduziert, geordnet und schön. 

mehr Posts zum Thema:  Entrümpeln & Reduzieren

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen