Donnerstag, 10. April 2014

Reduzierte Küche - Meine Küche!

(1) Inspiriert von rages Post auf mamadenkt.de gibt es hier und heute meine Gedanken dazu.

(2) Meine "Miet"Einbauküche ist ca. 18 Jahre alt. Sie hat zeitlose hellgrau-strukturierte Fronten, dunkelgraue Arbeitsplatten und einen von mir gesetzten dunkelrot-Akzent an den Wänden. Ein toller Herd mit Ceranplatten sowie Backofen und Grillfunktion ist glücklicherweise ebenfalls dabei, denn an dieser Stelle würde ich ungern reduzieren. Mit meinem kleinen Unterbaukühlschrank und dem Minieisfach musste ich mich erst anfreunden, heute verstehen wir uns perfekt und er ist genug. Meine schmale Geschirrspülmaschine begleitet mich seit über 12 Jahren, denn irgendwie macht Abwaschen mich nicht glücklich. Nach vielen Reduktionen ist in der Küche heute ausreichend Stauraum, was nicht täglich benutzt wird (wie Handmixer mit Pürierstab und Zerkleiner), hat seinen ständigen Platz im Schrank (auch die kleinen Sachen, die so rund um´s Spülbecken normalerweise rumliegen). Ein paar Dinge hängen an Haken an der Wand bzw. an der Heizung. Auf einem kleinen Tablett stehen Salz, Pfeffer, Müsli & Co. Der Wasserkocher, mein Kaffemühle sowie der Espressokocher sind auf der Arbeitsplatte sowie meine Brot"dose" auf einer Ablage zu finden. Sonst nichts. Mikrowelle, Kaffeemaschine, Entsafter, Kitchendings - Fehlanzeige.

(3) Küche geht auch einfach und fängt nicht erst ab 10.000 € an. Es kommt darauf an, dass ich mich wohlfühle und all das parat habe, was ich brauche, um ein leckeres Essen zu zaubern. Nicht mehr und nicht weniger.

hier gehts zum Post: Reduziertes Bad - Mein Bad!?

1 Kommentar:

  1. Unsere Küche besteht aus einem IKEA Värde Spülblock (vom Vormieter gekauft), von Nachbarn geschenkt bekommenem Herd und Kühlschrank, von Nachbarn gekaufter Waschmaschine, meiner mitgebrachten Spülmaschine, meinen alten Balkonmöbeln, einer sehr alten bei Free Your Stuff bekommenen Leiter (als Regal für Kleinkram), ein paar Wandregalen, einem Schuhregal (steht auf der Spülmaschine und es stehtn oft genutzte Sachen drin) und einem Hochschrank, den wir dazugekauft haben.

    Hatte noch nie zuvor eine derartig günstige und hübsche Küche... ^^

    Die vielen offenen Regale sind zwar etwas nervig beim Putzen, aber machen dafür irgendwie alles gemütlicher.

    AntwortenLöschen