Dienstag, 8. April 2014

Ein Loblied auf mein Fahrrad

(1) ... auch wenn ich noch ein Auto besitze: Würde man mir heute mein Fahrrad klauen, wäre das für mich weitaus trauriger als beträfe es mein Auto (Das würde ich aus heutiger Sicht in dem Fall nicht einmal ersetzen.)

(2) Mit meinem Fahrrad bin ich bei einer Strecke bis zu 10 km - auf die Hin- und Rückfahrt gerechnet - meistens schneller als per Auto oder Nahverkehr. Staus kann ich im wahrsten Sinne des Wortes "links" liegen lassen. Ich spare mir das Fitnessstudio und ein noch mehr an dem ohnehin zu vielen Sitzen im Laufe eines Tages. Wenn mein Fahrrad einfach nur so dasteht, entstehen keine (wie Steuern) oder nur verschwindend geringe (wie Versicherung) Kosten. Und für`s Fahren ebenfalls nicht. Eine Reparatur ist jederzeit im bezahlbarem Rahmen, teilweise kann ich sie sogar selbst durchfahren (lassen). Die Sonne für`s Gemüt gibt es gratis bei jeder Strecke genauso wie den frischen Wind für`s Muntersein dazu. Ein Parkplatz lässt sich kostenfrei überall direkt vor der Tür finden, das Tragen von schweren Einkäufen ist damit nur noch Metersache. Für einen kleinen Aufpreis kann ich das Rad im Nah- und Fernverkehr überallhin mitnehmen, um vor Ort sofort wieder mobil zu sein.

(3) Kurz: Ich liebe mein Fahrrad. Ganz einfach. Du Deins auch?

mehr Posts zum Thema: Unterwegssein

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen