Dienstag, 25. Februar 2014

34 Dinge, die es in meinem Haushalt nicht mehr gibt

(1) Manchmal denke ich, dass sich nichts verändert. Und doch: Einen längeren Zeitraum betrachtend entspricht das nicht der Realität ...

(2) Kaffeepads. Weichspüler. Haarshampoo. Bodenreiniger je einmal für Fliesen und für Laminat. Duschgel. Lautsprecher, die auf der Erde und im Zimmer verteilt rumstehen. Haushaltstücher aus Papier. Einwegbinden. Deo. Beschichtete Pfannen, Töpfe und Backformen. Instantbrühe. Plastikrasierer. Tütensuppe. Jede Woche ein neugekauftes Buch. Handwaschgel. Speziellen Abflussreiniger. Fertige Müslimischung. Zahnpasta. Weissmehl. Neuanschaffungen, über die ich vorher nicht ausreichend nachgedacht habe. Fensterreiniger. Einen Tag ohne Ruhephasen. Papiertaschentücher. Bunte Söckchen. Eine Woche ohne dass ich mindestens ein weiteres Ding meines Hauhalts loslasse bzw. entrümpele. Viele kreative Ideen, die dann doch nie umgesetzt werden. Pinnwände. Ein Möbelstück, dass mir nicht gefällt oder überflüssig ist. Mülltüten. Gefrierbeutel. Einwegabwaschlappen.

(3) Wie unter (1) schon angedeutet, es war kein radikales "Von-Heute-Auf-Morgen-Ist-Alles-Anders" sondern ein Weg mit vielen kleinen Schritten. Er ist noch lange nicht zu Ende.

mehr Posts, in denen es um Dinge, Tipps, Gründe in einer Aufzählung geht:  3435

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen