Donnerstag, 28. November 2013

Wie ich zum Bloggen kam

(1) Auf der Suche nach Tipps und Tricks für ein einfache(re)s Leben stolperte ich 2011 das erste Mal über Blogs. Frau Ding Dongs Leben machte einen nachhaltigen Eindruck auf mich. Nach und nach erkannte ich den MehrWert, den dieser und andere Blogs für meine persönliche Weiterentwicklung hatten und haben. Ich wurde für gut zwei Jahre ein fleißige aber auch "stille" Mitleserin.

(2) In der Anfangszeit meiner Erkrankung konnte und wollte ich lange Zeit nicht darüber nachdenken, wieder in meinen alten Beruf zurückzukehren. In dieser Zeit stieß ich auf das Buch Eigentlich wär ich gern von Beate Westphal. Im Mai diesen Jahres erfüllte ich mir einen immer wieder aufgeschobenen Wunsch und machte ein Coaching im Talentcafé nach der im Buch beschriebenen Methode, das mir für meinen persönlichen Weg sehr viel Inspiration aber auch mehr Klarheit geschenkt hat. ... und den Namen für mein Blogprojekt!

(3) Zu diesem Zeitpunkt noch keine Ahnung habend von der "technischen Seite des Bloggens" ging dann doch alles sehr schnell. Am 5. Juni 2013 begann ich zu bloggen und lernte in kurzer Zeit jede Menge Neues. Offline schrieb ich Idee um Idee um Idee nieder, mit der ich meinen Blog wann und wie füllen würde. Den ersten Monat bloggte ich "nur" Fotos, bevor ich auch online anfing zu schreiben ...


Kommentare:

  1. "dir schreibend begegnen" stand vor einigen Tagen auf meinem Kalender. Habe spontan daran gedacht, als ich deinen Beitrag las.

    Hab einen schönen Tag,
    Emi

    AntwortenLöschen