Dienstag, 24. September 2013

Entrümpeln - eine Vorteilsübersetzung

(1) Möglicherweise ist Deine Ansicht: "Ich habe ausreichend Platz, um meine Habe unterbringen. Bei mir ist es ordentlich. Handlungsbedarf sehe ich deshalb nicht." Ich kann das gut verstehen, mir ging es lange Zeit genau so.

(2) Haderst Du mit der letzten Mieterhöhung oder möchtest Du mehr reisen, doch Dir fehlt Geld? Verkaufe oder verschenke, was Du zuviel hast und was ein anderer noch gut gebrauchen kann. Der Alltag ist chaotisch, das Aufräumen bleibt auf der Strecke und wenn es mal wieder Zeit wird, dann benötigst Du den ganzen Samstag und Dein ersehntes Wochenende ist nach getaner Arbeit schon zur Hälfte vorbei? Weniger Dinge lassen sich schneller aufräumen, dann bleibt mehr Zeit für Wichtiges. Werbung & Co., der notwendige Einkauf, Dinge, die Du schon immer einmal machen wolltest. Welche Gemeinsamkeit erkennst Du hier? Unzählbare Angebote, die Deine Entscheidungskraft fordern. Jeden Tag. Sollte dann nicht Dein Zuhause ein Ort sein, der Dir Kraft gibt und ganz Dir entspricht? Der nur das beherbergt, was Du wirklich liebst und tatsächlich benötigst? Meine Erfahrung: Weniger Auswahl erhöht meine Wertschätzung für den einzelnen Gegenstand.  Neuanschaffungen müssen eine hohe Hürde nehmen, um in meinen Haushalt zu gelangen.

(3) Denn das wirkliche Leben ist Begegnung nicht Besitz.

mehr Posts zum Thema: Entrümpeln & Reduzieren




Kommentare:

  1. Hallo Anja! Ich bin ein großer Entrümpler. Aber leider immer zu faul, es mal auf den Flohmarkt zu schaffen. Daher spende ich alles. Was mir zwar ein gutes Gefühl gibt, aber zur Zeit bräuchte ich eigentlich eher Geld. Muss mich wiklich mal an die Umsetzung von Verkaufsideen machen. LG!

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Mathilda, spenden ist im Vergleich zum Verkauf tatsächlich einfacher. Das ist auch meine Erfahrung. Mit etwas mehr Zeit und einem längerem "Atem" habe ich jedoch auch einiges an Geld einnehmen können.

    Wünsche Dir viel Erfolg!

    Viele Grüße,
    Anja

    AntwortenLöschen
  3. Mathilda und Anja, ich gebe inzwischen auch vieles einfach so weg, damit es schnell weg ist. Dabei geht es mir ähnlich: Ich würde mich über einen Verkaufserlös freuen.

    Womit ich gute Erfahrungen gemacht habe sind Ankaufseiten wie buchankauf24, Momox oder Rebuy. Da gibt man Dinge gebündelt ein, z. B. Bücher per ISBN, sie werden bei dir Zuhause abgeholt, und du kriegst den Verkaufserlös einfach überwiesen.

    Auch Amazon Marketplace ist für Dinge, die noch mehr als 5€ einbringen - CDs, Bücher, DVDs ... - eine ganz schöne Sache. Den Gegenstand normal bei Amazon suchen, auf "Verkaufen" klicken, den Zustand deines Dings eingeben, und schon steht es dort zum Verkauf, und irgendwann wird es bei dir angefordert und du verschickst es.

    Das sind so meine Kompromisse, die das Entsorgen nicht ganz umständlich machen und noch ein paar €€ einbringen.

    Der Rest kommt in die Verschenkekiste unten im Treppenhaus oder zur Kleidertauschparty im Park. Das bringt dann wenigstens noch Freude als Erlös.

    AntwortenLöschen
  4. Hab 60 Euro eingenommen. Ebay Kleinanzeigen. Ging ganz schnell weg.

    AntwortenLöschen