Donnerstag, 25. Juli 2013

Entrümpeln - einfach anfangen

(1) Hier hatte ich darüber geschrieben, dass ich  entrümpelt habe und es auch weiterhin tue. Und ich habe Spaß daran. Nicht nur, es zu tun. Ich lese auch alles, was mir dazu unter die Augen kommt, seien es Bücher oder Blogs. Für mich praktikable Ideen habe ich aufgegriffen und je nach Motivationslage und Bedarf kommen diese laufend zum Einsatz.

(2) Ich weiß, viele sagen: Ich habe keine Zeit. Wann soll ich das nur machen? Meine Antwort: Nimm Dir Zeit und fange einfach an! Dazu drei Tipps, von denen bestimmt mindestens einer auch in Deinem Alltag Platz findet und wenn nicht gleich sofort, doch über die Zeit ein deutliches Ergebnis schaffen. 1. Stelle Deinen Kurzzeitwecker auf 15 Minuten. Es ist erstaunlich, wieviel man darin schaffen kann. Anschließend: Sich freuen und belohnen. 2. Die 15 Minuten hast Du nicht? Dann versuch`s mal so: Schreibe Dir auf einen großen Zettel: "Jeden Tag drei Dinge entsorgen." und hänge ihn als Erinnerung an einen geeigneten Platz auf und tue das bis auf Weiteres jeden Tag. 3. Suche Dir den Ort in Deinem Zuhause aus, wo Dich Gerümpel am meisten stört. Fange dort an. Genieße diesen Platz und betrachte ihn als Ansporn für Deinen weiteren Weg.

(3) Entrümpeln ist eine Veränderung, die auch eine emotionale Komponente hat. Nimm Dir daher die Zeit, die Du brauchst. Vielleicht kannst Du heute etwas nicht loslassen. Dann ist die Zeit dafür noch nicht gekommen. Du allein entscheidest.

mehr zum Thema:  Entrümpeln & Reduzieren




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen