Dienstag, 30. Juli 2013

Alltag - Die "Pflichtaufgaben"

(1) Ein gutes Leben leben - schon heute. Wenn nicht noch so viel Ballast da wäre, denn der Alltag lässt sich nicht aufhalten. Tag für Tag, Woche für Woche wiederholen sich (i.d.R. unliebsame) Aufgaben. Immer, so scheint es, gibt es etwas zu tun. Rechnungen müssen bezahlt werden, frische Wäsche soll verfügbar sein und auch der Einkauf erledigt sich leider nicht von allein.
 
(2) Ich habe es mir mittlerweile auch diesbezüglich einfach gemacht. Eine Ordnung von Dingen setzt voraus, dass jedes einem ihm zugewiesenen Platz hat. Das habe ich mit meinen wöchentlich anstehenden Aufgaben ebenso gemacht. Jeder Tag hat damit eine wesentliche Aufgabe und das Wochenende bleibt "frei". Montags geht`s zum Sport, dienstags wird Wäsche gewaschen, mittwochs Papierkram erledigt, donnerstags geputzt und freitags eingekauft. Ausnahme: Gehe ich am Samstag auf den Markt, verschiebt sich auch der Einkaufstag. Markttag ist jedoch immer ein Vergnügen;-).

(3) Mir geht es damit sehr gut. Ich spare viel Zeit. Nicht nur beim Tun sondern auch dadurch, dass ich nicht mehr überlegen muss, wann ich etwas tun werde, will und es dann doch wieder nur aufschiebe. Mein Ziel, die Wochenenden von den großen Alltagspflichten zu befreien habe ich damit erreicht. Und mehr Zeit, das zu tun, was mir wichtig ist, Spaß bereitet und Freude macht.

mehr zum Thema: Alltag & Ordnung


Kommentare:

  1. Find ich gut! LG Melissa

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Anja,

    da suche ich noch nach Optimierung und Literatur. Damit das so easy wie bei dir klingt. Die Einteilung nach Tagen funktioniert bei mir nicht. Mit Girly. Was mache ich täglich 2 x (E-Mails checken), täglich (spülen, kochen), alle 2 Tage (einkaufen). Da ist noch Chaos im System. Laminat muss ich alle 5 Tage staubsaugen. 7 reicht nicht. Wegen Stauballergie. So mache ich viele kleine Dinge täglich, die sich wie eine große Sache anfühlen. Da würde ich noch gerne reduzieren und mehr Struktur finden.

    best wishes
    Tanja

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Tanja,

    so ganz leicht fällt mir das auch nicht immer ... , aber meine persönliche Struktur hilft mir dabei sehr.

    Viele Grüße,
    Anja

    AntwortenLöschen